Skip to main content

Autor: Kai Knoche

Verkostungen als Geschmackserlebnis

„Was der Bauer nicht kennt, das isst er nicht“ – an dieser Redewendung haftet zumindestens ein bisschen Wahrheit. Wir tun uns schwer, uns beim Essen oder Einkaufen auf neue Gerichte oder Produkte einzulassen. Was, wenn es nicht schmeckt? Doch hier kommt laut unserer Überzeugung eine andere Redensart zum Tragen: „Probieren geht über Studieren“! Getreu nach diesem Motto bietet unser Mitarbeiter Frank Pellenwessel wechselnd in unseren Märkten allen interessierten Kundinnen und Kunden regelmäßig bei Verkostungen ganz neue Geschmackserlebnisse!

Verkostungen: Probieren und nicht Verkaufen

Service ist für Frank Pellenwessel das A und O.

„Ich möchte bei den Verkostungen allen Kundinnen und Kunden mit meiner positiven Art und meinem Charme einfach ein kulinarisches Erlebnis bieten. Es steht dabei ganz klar das Probieren und nicht das Verkaufen im Vordergrund! Ich möchte erreichen, dass sich die Menschen mal auf was Neues einlassen und andere Geschmäcker erleben – das ist meine Motivation“, beschreibt der neue Beauftragte für Verkostungen, Frank Pellenwessel, seinen Anspruch.

Der 45-Jährige ist gelernter Kaufmann im Einzelhandel und hat jahrzehntelange Erfahrung im Service. Sein Herz schlägt schon immer für die Bedientheke und insbesondere den Käsebereich, sodass er prädestiniert für die Verkostungen ist. Seit zwei Jahren ist er mittlerweile in zwei Kutsche-Märkten als Thekenmitarbeiter aktiv – und tritt seinen neuen Aufgabenbereich mit großer Motivation an. Dieser Elan und diese Begeisterung sind bereits bei den ersten Verkostungen, die er immer mit Mitarbeitern des jeweiligen Marktes durchführt, auf die Kundinnen und Kunden übergesprungen.

Frank Pellenwessel übnerzeugt die Kundinnen und Kunden mit seinem Charme.

„Es ist immer viel Abwechslung im Spiel“

Wann Frank Pellenwessel die Verkostungen in den Kutsche-Märkten veranstaltet, veröffentlichen wir regelmäßig auf unseren Social Media-Kanälen. Immer rund acht Wochen im Voraus. Was an dem Tag dann probiert werden darf, richtet sich nach verschiedenen Faktoren: „Von Käse und Kastanienschinken über edle Saucen, Pestos und Dressings bis hin zu einer portugiesischen Gebäckspezialität haben wir seit März schon viele verschiedene Produkte in den Fokus gerückt. Das wird sich in Zukunft verstärkt an den verschiedenen Jahreszeiten orientieren. Aber wir wollen auch Neuheiten oder ganz besondere Spezialitäten aus unserem vielfältigen Sortiment präsentieren. Daher wird immer viel Abwechslung im Spiel sein.“

Schön angerichteter Käse bei den Verkostungen.
Kostproben von Glück Satt Produkten.
Zum Probieren: Pastel del Nata aus Portugal.
Fingerfood zum direkt Probieren.
Verschiedene Käsesorten werden regelmäßig bei den Verkostungen probiert.
verkostungen_05
verkostungen_02
verkostungen_01
verkostungen_03
verkostungen_04
previous arrow
next arrow

Besonderen Wert legt Frank Pellenwessel darauf, seine Kostproben nicht einfach nur auf einen Teller zu legen, sondern sie auch ganz besonders anzurichten: „Das Auge isst ja bekanntlich auch mit! Daher sind wir bei der Präsentation auch sehr kreativ und wollen damit glänzen.“ Denn zum Erleben bei den Verkostungen gehört für den 45-Jährigen auch dazu, den Kundinnen und Kunden beispielsweise zu einem Wein passendes Fleisch, einen Fisch oder Käse zu empfehlen – Stichwort Food-Paaring. Frank Pellenwessel: „So wird das ganze Erlebnis einfach rund und jeder nimmt für sich eine schöne Erinnerung oder Anregung mit nach Hause. Dann bin ich glücklich!“

„Aktiv vor Ort“ in Osnabrück

Frische Lebensmittel und Getränke für „Der Gipfelsturm“ der Diakonie Stiftung und den Tischtennis-Rundlauf-Team-Cup, Gutscheine für eine Tombola der Katzenfreunde Bissendorf und eine Pfandspende für den Förderverein der Kindertagesstätte St. Antonius: unsere Kutsche-Märkte sind vor Ort fest verwurzelt. Daher ist es für uns auch eine Selbstverständlichkeit, das vorbildliche, ehrenamtliche Engagement in der Nachbarschaft zu unterstützen. Herzlichen Dank an alle Kunden, die durch die Spende ihrer Leergutbons einen schönen Teil zum „Aktiv vor Ort“ beigetragen haben. Im ersten Quartal 2024 war wieder einiges los – hier ein kleiner Überblick.

Vitamine für sportliche Gipfelstürmer

Helfer der Bahnhofsmission holen die frischen Lebensmittel ab

Logo Diokonie Stiftung "Der Gipelstrum"

Mit einer großen Obstspende hat die Kutsche-Gruppe erneut den 12. „Osnabrücker Gipfelsturm“, den Benefizlauf der Diakonie Stiftung und der Bahnhofsmission, unterstützt. „Wir lieben Lebensmittel“ und haben daher in Form mehrerer Kisten voller Äpfel, Bananen und Mandarinen die gesunde Versorgung der rund 540 gestarteten Läuferinnen und Läufer übernommen.

Logo Bahnhofsmission

"Der Gipfelsturm" ist der Benefizlauf der Diakonie Stiftung
„Der Gipfelsturm“ ist der Benefizlauf der Diakonie Stiftung.

Nach der Andacht mit Regionalbischof Friedrich Selter gab Oberbürgermeisterin Katharina Pötter bei bestem Laufwetter vor der Marienkirche das Startsignal. Und sogleich fegte das entschlossene Feld der Läuferinnen und Läufer in Richtung Piesberg davon. Die Polizei hatte die Kreuzung vor dem Heger-Tor dichtgemacht und so querte das Feld noch geschlossen über die große Kreuzung hinauf zum Westerberg. Mit einer neuen Rekordzeit stürmte Jonas Kulgemeyer nach nur 35:48 Minuten ins Ziel. Annika Klezath war mit 45:20 Minuten die Siegerin bei den Frauen. Im Zieleinlauf begrüßte wieder die Schülerkapelle alle Teilnehmenden, die mit viel Beifall auf der Felsrippe empfangen wurden

Aktiv Vor Ort: Beim Gipfelsturm dienst das frische Obst zur Versorgung der Sportlerinnen und Sportler

Obst & Gemüse für Tischtennis-Nachwuchs

Aktiv vor Ort: gesunde Snacks für den Tischtennis-Nachwuchs
Aktiv vor Ort: gesunde Snacks für den Tischtennis-Nachwuchs.

150 Äpfel, 40 Bananen, 40 Apfelsinen, 15 Paprika und 10 Gurken – alles in bester Bio-Qualität: Die Kutsche-Gruppe hat das bunte Obst und Gemüse für das gesunde Frühstück beim 14. Tischtennis-Rundlauf-Team-Cup gesponsert. 16 Grundschulen aus Stadt und Landkreis Osnabrück hatten sich für den seit Jahren bei Kindern sowie Lehrern beliebten Wettbewerb angemeldet. 10 Siegermannschaften der 3. Klassen und 15 der 4. Klassen der Schulentscheide spielten den Regionalmeister Osnabrück aus.

DerKutsche Markt sponsorte das gesunde Frühstück beim 14. Tischtennis-Rundlauf-Team-Cup

„Mit der Rekordbeteiligung von über 150 Mannschaften und über 700 Schülern hatten wir nicht gerechnet“, so Ingo Nilsson, Regionalkoodinator des Wettbewerbs. „Es war eine echte Herausforderung, die aber wohl im Team zur Zufriedenheit aller Teilnehmer gelöst wurde“.

14. Tischtennis-Rundlauf-Team-Cup
Enge Matches beim 14. Tischtennis-Rundlauf-Team-Cup
Spannende Ballwechsel beim 14. Tischtennis-Rundlauf-Team-Cup
Aktiv vor Ort beim 14. Tischtennis-Rundlauf-Team-Cup
Viel Spaß bei den Kids beim 14. Tischtennis-Rundlauf-Team-Cup
Pokalübergabe beim 14. Tischtennis-Rundlauf-Team-Cup
Siegerehrung beim 14. Tischtennis-Rundlauf-Team-Cup
aktiv-vor-ort_11
aktiv-vor-ort_15
aktiv-vor-ort_12
aktiv-vor-ort_10
aktiv-vor-ort_09
aktiv-vor-ort_08
aktiv-vor-ort_07
previous arrow
next arrow

Kita-Förderverein bekommt „Finanzspritze“

Logo Förderverein der Kita St. Antonius

Doppelt hält besser – und so kam der Förderverein der Kindertagesstätte St. Antonius bereits zum zweiten Mal in den Genuss der sogenannten Pfandspendenaktion. Bei dieser Aktion haben unsere Kunden an den Leergutautomaten ihre Bons in eine Box für den guten Zweck gespendet. Und durch viele kleine Spenden kam ein stattlicher Betrag von 690 Euro zusammen. Das Geld hat jüngst Marktleiter Boris Rutsch an Carina Lingemann vom Förderverein übergeben.

Tierangebote in der Kita St. Antonius
Aktiv vor Ort: Die Pfandspende fließt u.a. in die Tierangebote in der Kita St. Antonius.

Und was macht der Förderverein mit der Spende „Aktiv vor Ort“? „Einerseits wird diese im musisch-künstlerischen Bereich verwendet, wie für die Klangstunden für die sogenannten Mittelkinder oder die monatlich abgehaltenen Musikstunde für alle Kindergartenkinder“, erklärt Teresa Placke vom Vorstand des Vereins. „Andererseits liegen die unterstützten Projekte im Bereich Tier und Umwelt, für die sich exemplarisch das Reiten der Mittelkinder oder die Versorgung der zwei Kita-Kaninchen Peter und Paul nennen lässt.“

Hasenstall-Projekt des Fördervereins der Kita St. Antonius

Gutscheine für Katzenfreunde Bissendorf

Die Katzenfreunde Bissendorf setzen sich seit der Vereinsgründung für den örtlichen Tierschutz und insbesondere für den Schutz heimatloser, kranker und bedürftiger Katzen ein. Ein großes Anliegen der Ehrenamtlichen ist es, das Einfangen und Kastrieren von sogenannten „Streunerkatzen“ sowie eine Kastrations- und Kennzeichnungspflicht voranzutreiben.

Pflegekatze C der Katzenfreunde Bissendorf
Pflegekatze A der Katzenfreunde Bissendorf
Pflegekatze B der Katzenfreunde Bissendorf

„Allein im letzten Jahr wurden durch unseren Verein über 144 Kitten (davon 50 Flaschenkinder), teils mit, teils ohne Mutter versorgt. Das ist nur ein kleiner Teil unserer wertvollen Arbeit“, berichtet Karin Zölfel, Vorsitzende des Vereins. „Wir alle arbeiten ehrenamtlich und bekommen keinerlei Unterstützung seitens der Gemeinden oder sonstigen Stellen. Durch den Erlös aus z.B. Flohmärkten, Infoständen und Herbstfesten finanzieren wir uns. In diesem Jahr findet wieder ein großes Herbstfest am 22. September auf unserem Hof statt.“ Für die große Tombola bei dem beliebten Fest hat die Kutsche-Gruppe zwei Einkaufsgutscheine im Wert von je 25 Euro gesponsert. „Aktiv vor Ort“ – aus Liebe zu unser Heimat!

Herbstfest 2023 der Katzenfreunde Bissendorf
Aktiv vor Ort: Unterstützung für das Herbstfest der Katzenfreunde Bissendorf.